Die Roverrunde ist ruhiger, aber auch aktiver Ort zum Zusammen-kommen der älteren Jugendlichen (16 bis 20 Jahre) bei uns im Stamm. Gemeinsam werden in den wöchentlichen Roverrunden (Montags ab 19Uhr) Aktionen geplant und darauf zurückgeschaut, sowie natürlich locker gelassen um den Abend in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Da man als Rover auch schonmal größer denkt und träumt, bietet die Roverrunde ihre Hilfe an, um die Gruppenkasse auf zu peppen und solche Träume Realität werden zu lassen. Den offiziellen „Werbetext“ findet ihr hier:

 

Haben Sie Aufgaben im Haushalt, für die Sie weder Kraft noch Zeit haben?
Stehen bei Ihnen zu Hause aufwändige Arbeiten an oder ziehen sogar um?
Feiern Sie ein Fest für das Sie dringend Unterstützung brauchen?
Oder benötigen Sie sogar Pfadfinderutensilien wie Zelte oder ähnliches?

Wir helfen Ihnen gerne!
Die Roverstufe des Pfadfinderstammes St. Rochus reaktiviert das Projekt
Rent a Rover!

Die Roverstufe besteht aus Jugendlichen zwischen 16 und 21 Jahren, die ihre
Freizeit gemeinsam verbringen und Spiele spielen, sich austauschen und vor
allem gemeinsam Fahrten und Aktionen unternehmen.
Um das alles möglichst selbstständig finanzieren zu können, sammeln wir
Spenden für unsere Gruppenkasse und bieten Ihnen dafür unsere Hilfe an.
Wenn Sie also in Zukunft einmalige oder regelmäßige Aufgaben haben, bei
denen Sie sich über Unterstützung freuen würden, sprechen Sie uns gerne an,
ob wir Ihnen helfen können!

So erreichen Sie uns:
-Schriftlich über das Pfarrbüro St. Rochus mit dem Vermerk „Pfadfinder -Rover“
-Per E-Mail:   rover@duisdorf.dpsg-bonn.de
-Telefonisch:  0157/32589533   Pascal Dieckmann, Rover-Sprecher
                         .0162/7324124     Jonas Neblik, Rover-Leiter

Bisher konnten wir im Garten und bei Umzügen helfen, haben für Feiern Zelte
verliehen und aufgebaut sowie stellen regelmäßig die Tische für die
Seniorengruppe St. Rochus. Aber auch für die einfachen Dinge des Alltags wie
Rasen mähen oder Einkaufen sind wir zu haben.

Beachten Sie bitte, dass wir diese kleinen und großen Einsätze in unserer
Freizeit erledigen! Daher können wir nicht allen Bitten nachkommen und
besprechen erst in gemeinsamer Runde, ob/wie wir aktiv werden können.